Was die Studie über den Beckenboden ergab

Welche Auswirkungen haben die Schwangerschaft und die Geburt auf den Beckenboden? Das haben Experten bei 3741 Frauen untersucht.
Was die Studie über den Beckenboden ergab

Ich applaudiere, dass sich Experten vom Institut zur Betreuung von Mutter und Kind damit beschäftigen, welche Auswirkungen eine natürliche Geburt oder ein Kaiserschnitt auf die Beckenbodenmuskulatur haben. Es ist die erste Studie dieser Art und dieses Umfangs, die ich in Tschechien entdeckt habe. Und was haben die Herrschaften durch die jahrelange Studie und mit Hilfe von neuen Untersuchungsmethoden und Computermodellen bei 3741 Frauen entdeckt?

  • Die häufigsten Probleme nach natürlichen Geburten sind Urinverlust, ungewollter Stuhlgang oder sexuelle Probleme.

  • Eine natürliche Geburt bedeutet für die Beckenbodenmuskeln eine extreme Belastung. Dabei werden die Muskeln bis zu 3x verlängert.

  • Anm. Biomechaniker haben sogar ein Modell erstellt, das die Prozesse im Bereich des Beckenbodens während der zweiten Geburtsphase simuliert. Das muss ich sehen!

  • Stressinkontinenz haben 31,9 % der Frauen mit natürlicher Geburt und 12,6% der Frauen mit Geburt per Kaiserschnitt angegeben.

  • In der 34. Schwangerschaftswoche litten viele Frauen unter Stressinkontinenz. Bei Frauen mit Geburt per Kaiserschnitt sind diese Probleme zurückgegangen. Bei Frauen mit natürlicher Geburt sind sie geblieben oder haben sich verschlimmert.

  • Erstgebärende Frauen über 35 mit natürlicher Geburt hatten 12 Monate danach häufiger ein Problem mit der Stressinkontinenz als jüngere erstgebärende Frauen.

  • Während es bei einer natürlichen Geburt bei 25,2% der Frauen zur teilweisen Ablösung der Beckenbodenmuskulatur von der Beckenwand kam, trat dieses Phänomen beim Kaiserschnitt nicht auf.

Jetzt denken Sie wohl, dann lieber nicht schwanger werden

Meine Damen, die Schlussfolgerungen der Studie sind nicht so toll, oder? Hin und wieder ein Tröpfchen verlieren, langweiliger Sex und hängender Bauch. Wenn dies die junge Generation liest, bleiben die Frauenkliniken leer. Aber wir wurden dazu geschaffen Kinder auf die Welt zu bringen. Wer soll das für uns machen? Männer beteiligen sich an diesem Wunder im besten Fall für 15 Minuten, aber der Rest bleibt an uns hängen. Aber keine Angst, so schlimm wird es nicht werden.

Die Frage ist: selbst pressen oder holen lassen?

Viele von Ihnen denken bestimmt, dass Geburten per Kaiserschnitt schonender für den Körper sind, da es laut der Studie so aussieht. Ich möchte Sie aber warnen: es ist nicht alles Gold, was glänzt. Ich kann Sie dessen versichern, dass der Beckenboden nicht vor natürlicher Geburt geschützt werden muss. Er weiß, was er zu tun hat. Lernen Sie lieber ihn wahrzunehmen und bereiten Sie ihn auf diesen schönen Tag vor. Es ist ein perfekter physiologischer Prozess von der Natur geschaffen.

Ich trainiere, du trainierst, wir trainieren

Das sagt sich so, sich auf eine natürliche Geburt vorzubereiten, aber wie? Na, es wird nicht anders gehen, als zu trainieren. Übrigens, da sind wir uns mit dem Dozenten einig, der behauptet, dass "Frauen den Beckenboden schon vor der Geburt trainieren sollen und auch so schnell wie möglich nach der Geburt". Ich möchte noch bemerken, dass es wichtig ist den Beckenboden sowohl zu „stärken“ als auch zu entspannen. Nur auf diese Weise gelingt es uns die ansteigende Anzahl der Kaiserschnittgeburten zu reduzieren, die laut dem Dozenten in seiner Klinik 40 % betragen.

Lieber Prävention als Risiken ermitteln

Der Dozent hat zum Schluss der Studie gesagt, dass "die beste Variante eine natürliche Geburt ist. Aber man muss bei jeder Frau abwägen, welche Risiken das für sie bedeutet." Jedoch, wie die Geburt verläuft, und wie Sie während der Geburt Ihren Beckenboden entspannen können, kann kein Gerät im Voraus feststellen. Wer dies beeinflussen kann, ist nur die Frau selbst. Jede weitere Untersuchung der Beckenbodenmuskulatur entfernt uns meiner Meinung nach immer weiter von der Fähigkeit Kinder natürlich zu gebären.

Und wie ist es bei Ihnen? Glauben Sie, dass Sie sich auf eine natürliche Geburt ohne Komplikationen vorbereiten und danach wieder in Form kommen können? Oder wollen Sie sich lieber untersuchen und feststellen lassen, welches Risiko für Sie laut der Ärzte eine natürliche Geburt bedeutet?

Gefiel Ihnen der Artikel Was die Studie über den Beckenboden ergab?
Mgr. Martina Nakládalová, Physiotherapeut

Ich bin Physiotherapeutin mit Spezialisierung auf Beckenboden. Ich trainiere Frauen bei ihnen zu Hause oder in Workshops mit ihrem Beckenboden zu arbeiten, um leichter schwanger zu werden, für eine reibungslose Geburt und damit sie wieder schnell fit werden. Dazu verwende ich moderne Balance-Hilfsmittel. Man sagt über mich, das ich meine Arbeit wirklich gut mache.


Lassen Sie sich keinen Artikel entgehen.   

Top